BDSwiss

ifo – Geschäftsklimaindex

 

Wann:

19.12.2016 – 10:00

Was ist es:

Der IFO Geschäftsklimaindex ist ein monatlich veröffentlichter Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Er beinhaltet die Einschätzungen des Managements aus über 7.000 Unternehmen bezüglich der aktuellen Geschäftslage und den zukünftigen Erwartungen.

Warum ist es wichtig:

Der Geschäftsklimaindex wird als Referenzwert für die zukünftige Entwicklung des deutschen Bruttoinlandprodukts herangezogen. So hat die Vergangenheit gezeigt, dass 50% der Bewegung des BIPs vom IFO Geschäftsklimaindex abgeleitet werden können.
 
Es wird eine Steigerung auf das Niveau von 110,7 Punkten erwartet. Jedwede Abweichung nach oben wird als positives Signal für die deutsche Wirtschaft und damit für die deutschen Unternehmen gewertet.
 

DAX 30 – je höher der Index, desto wahrscheinlicher eine Aufwärtsbewegung im DAX
 

Auftragseingänge langl. Güter USA

 

Wann:

22.12.2016 – 14:30

Was ist es:

Langlebige Wirtschaftsgüter sind Produkte mit einer Nutzungsdauer über drei Jahren, diese sind oft mit größeren Investitionen verbunden, für dessen Finanzierung Kredite benötigt werden.

Warum ist es wichtig:

Die Volkswirtschaft eines Landes ist ein sensibles Gleichgewicht aus Arbeitsplätzen, Konsum und hoher Auftragslage. Ein Rückgang bei den konsumierten langlebigen Wirtschaftsgütern deutet somit auf eine schwächelnde Konjunktur hin.
 
Kreditmengen werden verringert, wodurch auch der Konsum sinkt und somit die Inflationsziele der FED nicht erreicht werden können.
 

EUR/USD – man erwartet für den Monat November einen dramatischen Rückgang von 9,0 Prozentpunkten gegenüber der Vorperiode
 

Bruttoinlandsprodukt (Jahr) (Q3) Großbritannien

 

Wann:

23.12.2016 – 10:30

Was ist es:

Das Bruttoinlandsprodukt misst die prozentuale Veränderung der Preise für Waren und Dienstleistungen. Ein hoher Wert bedeutet höhere Unternehmensgewinne, mehr Investitionen und eine höhere Kaufkraft der Landeswährung.

Warum ist es wichtig:

Nachdem Brexit zogen wider Erwarten sowohl die Einzelhandels- als auch Verbraucherpreisindizes an und haben somit zu einer Erleichterung hinsichtlich der britischen Wirtschaftsentwicklung geführt.
 
Eine Bestätigung im Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal ist nun ausständig. Am Freitag rechnet man mit einem Verbleib auf der annualisierten Quote von 2,3%.
 

GBP/USD – eine unerwartete Steigerung dürfte dem britischen Pfund kurzfristig auf die Sprünge helfen
 

Risikohinweis: Der Handel mit Forex/CFDs und anderen Derivaten birgt ein hohes Risiko für Ihr Kapital.